wolfram linke
AGD 02432

Ich gebe zu, in den letzten Jahren war der AGD für mich nur noch ein Kürzel unter meiner Unterschrift. Seit Jahresbeginn klebte an meiner Pinwand ein Post-It mit "AGD zum Jahreswechsel abmelden, nicht vergessen." Jedes Jahr stolpere ich über die Beitragsrechnung mit gleichzeitigem Unmut, wieder nicht rechtzeitig gekündigt zu haben. Naja, denke ich dann, letztendlich dient es ja einem guten Zweck und ich habe ja auch lange Jahre gut davon profitiert. Sollen nun die jüngeren Mitglieder gut davon profitieren. Doch von was? Von einer Postille, die mehr als Schauplatz der Kollegen verkommt, denn zu den wirtschaftlichen und rechtlichen Themen zu informieren, deren Grund für mich und viele Andere der Beitritt zum AGD war. Von einem Verbandsvorstand, der mir nur durch Streitereien auf tiefstem Niveau geläufig ist? Von Verbandsdienstleistern, die sich in Berlin klüngeln und von denen ich nicht wirklich profitieren kann?

 

Ok, ich gebe zu, ich habe mich nicht engagiert, um dies zu verhindern bzw. an einer Besserung der Situation hinzuwirken. Wie so Viele bin ich in das Tagesgeschäft eingebunden. Zu sehr bin ich versucht im Alltag, das zu verhindern, was scheinbar in meinem Berufsverband zur Regel geworden ist: Streit, Klüngel, Ignoranz.

 

Doch wie armselig kommt es mir gerade jetzt vor, in einer solchen Situation zu kündigen. Denn kündigen heißt WEGSCHAUEN und IGNORIEREN. Letztendlich denen die Karten zu zuspielen, die den AGD für ihre Spielchen benutzen, statt uns allen den Designerberuf einfacher, frischer und leichter gestalten zu lassen.

 

Deshalb kann es (auch für mich!) nur heißen, den AGD für das stark zu machen, für das er einmal gegründet wurde. Als Haltepunkt in einem Beruf, der für uns alle ein Traumberuf sein sollte. Und dass er weiterhin auch ein Traumberuf bleibt, hängt stark damit zusammen, wie weit wir ihn mit unseren ethischen Werten leben und wie weit wir uns für ihn einsetzen.

Schon deshalb, kann es keinen Sinn machen, den Kopf in den Sand zu stecken und zu kündigen. Lasst uns etwas ändern und designers fairplay unterstützen.

 

Ich will etwas verändern und habe das Post-it weggeworfen.

 

Gebt dem AGD eine Chance zur Neuorientierung. Deshalb unterstütze ich den Designers fairplay für einen Neuanfang.